Es war einmal …

(4. Fastensonntag)

Aus dem Blickwinkel des Vaters / der Mutter:
Mein Sohn hat Mist gebaut.
Jetzt will er nichts mehr von mir wissen.
Ich würde alles für ihn tun. Doch er kommt nicht zurück.
Woher nehme ich die Kraft, immer wieder Ausschau nach ihm zu halten?
Ob er jemals zurück kommen wird? Und wenn nicht, was dann?

Aus dem Blickwinkel des Sohnes / der Tochter:
Lasst mich doch einfach alle in Ruhe.
Ich mache mein eigenes Ding.
Und selbst wenn ich zurück gehen würde, dann würden doch die alten Muster wieder greifen: All die Forderungen an mich, die ich nicht erfüllen kann.
Ob ich es trotzdem wagen soll? Vielleicht hat sich etwas verändert?
Aber wahrscheinlich werde ich doch wieder enttäuscht.

Ach – wenn doch die Geschichte vom „verlorenen Sohn“ nicht nur eine schöne Geschichte in der Bibel wäre …

Nach menschlichem Ermessen eine verfahrene Sackgasse.
Gott sei Dank unterbricht Gott immer wieder neu unsere Geschichte mit Ihm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert